Blog für die innere Heilung, bewusstes Leben, Inspiration aus der Mitte - Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der bewusste Moment - Weg vom Lösen wollen, hin zum erschaffen - Der Himmel öffnet sich

Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee
Herausgegeben von in Schöpfungsgewahrsein ·
Tags: BewusstheitSchöpfungHeilung
Das Drama nimmt kein Ende

Es ist schon verrückt (ver-rückt), wie unser Verstand uns immer gute Laune machen will mit unendlichen Dramageschichten. Es ist schon spannend, wie oft man grössten Genuss verspürt, zu leiden, Drama zu erleben und so Mitgefühl zu erhaschen und klein zu bleiben. Eine Maschinerie, die perfekt funktioniert und sich ausschliesslich in unserem Kopf abspielt. Egal, ob das Leben einem vermeidlich mies spielt in Liebe, Beruf oder Geld, es geht immer darum welche Geschichte wir uns darüber erzählen. In allem kann man das Glück erkennen, aber oft wollen wir das gar nicht. Vielmals ist es ein noch grösseres Geschenk durch all die Dramen sich lebendig zu fühlen, sich geliebt zu fühlen und Aufmerksamkeit zu bekommen.
Der Verstand ist genial im Aufbauschen von riesigen Geschichten, die uns nie über den Tellerrand blicken lassen. Dennoch ist es ein schönes durch all das Leiden sich geborgen und geliebt zu fühlen. - Ja wirklich, in unserer Gesellschaft ist es üblich, Mitgefühl zu zeigen, für den anderen da zu sein und ihn in seiner Geschichte abzuholen. Der soziale Kontakt baut sich vielmals auf, auch wenn man dadurch oft als emotionalen Abfalleimer degradiert wird. Es braucht also zwei Dinge, um aus dieser dramaproduzierenden Opferrolle auszusteigen. Das eine ist sich selbst aus einer grösserer Perspektive als Bewusstsein zu erleben, das andere ist nicht mehr auf die von aussen an einen tretenden Dramageschichten einzusteigen. Sich selbst in der Weite als unendliches Bewusstsein zu erleben ist etwas, das einfach erlernt und angewendet werden kann. Ob man das will, ist natürlich wieder ein anderes Ding. Aber grundsätzlich kann im Hier und Jetzt einfach aus den Dramageschichten von Vergangenheit und Zukunft ausgestiegen werden, einfach mit dem präsenten Sein in diesem Moment. Augenblicklich verschwindet alles, was zum Ego und dramaerzeugenden Verstand gehört augenblicklich ins Nichts, sobald man in diesem Moment anwesend ist.
So schön wie dieser Augenblick auch zu schein vermag, so beinhaltet er doch Beständigkeit, etwas Mut die dramaauslösenden Geschichten loszulassen und die Freude, die Grösse des weit grösser und intelligenteren Allwissens zu kontaktieren. Zu gerne verfällt man wieder in die Maschinerie des kleinen Egos, dass es liebt nicht alleine sein zu müssen und beschäftigt zu sein.
Dazu kommt, dass wir als soziale Wesen uns gerne untereinander austauschen und das in allen Facetten. Wer im bewussten Sein verweilt, der hat oft nicht mehr viel zu sagen, weil die Welt und der Augenblick einfach total in Ordnung ist und weil er im anderen das Spiel erkennt, in dass er nicht mehr einsteigen will. Zudem, wer im bewussten Moment verweilt hat ein sich ausbreitende Wirkung in das Feld. Die Reinheit des Sein breitet sich wellenförmig in den Raum aus und die Menschen, die gerade darin weilen, werden von dieser angenehmen Ruhe kontaktiert und treten für einen Moment mit ein in dieses Stille sein. Dann allerdings aktiviert der Verstand das fröhliche Geplapper weiter. Und wer noch Geschichten von Aussenseiter oder abgelehnt sein in sich trägt, der wird augenblicklich selbst aus dieser Bewusstheit austreten, um sich wieder als ein Teil der Gesellschaft zu fühlen.
In diesem Moment verweilen zu könnnen beinhaltet also auch, die eigenen Geschichten in Frieden gebracht zu haben. Und die alten Geschichten in Frieden zu bringen bedeutet vor allem, in Frieden damit zu sein. - Dies ist etwas ganz anderes alls wieder in die Dramaschlaufen einzusteigen und etwas im eigenen Sein heilen oder verändern zu wollen. Nein, die Zeit ist endgültig wo Heilung und Ganzheit angestrebt werden will, denn Ganzheit und Heilung ist bereits. Es gilt also, einfach in diesen Zustand von Sein zu kommen und die dramaauslösenden Geschichten zu überbrücken in Energie und Bewusstheit. Energie bedeutet genug lang in der Weite des reinen Bewusstseins zu verweilen, um den Verstand in einem grösseren Ausmass wie nur für einen kurzen Moment zu synchronisieren. Und Bewusstsein bedeutet die Weite des Momentes in alles zu tragen, auch im Zeithorizont. Also diese reine Energie, die das Verweilen im Bewusstsein mitsich bringt in alles zu tragen und zu beschenken. Im Raum selbst die Dramaenergien zu mit reiner Bewusstheit zu beschenken, auch im anderen. Und dafür ausschliesslich die Energien in die Ganzheit zu bringen. Dies bedeutet Energie in die neue wohlwollenden Bilder zu investieren. Und das in allen Momenten. Und falls "Rückschläge" entstehen, indem man wieder in die alten Muster verfällt, sofort das Feld wieder ausrichten auf die Weite der Ganzheit in allem.
Da ist also die Freude in der Weite des Seins alles augenblicklich in Harmonie zu erinnern und die Energiekanäle in schöpferische Prozesse einzubringen. Wer im Feld von Sein ein schöpferischen Prozess in Gang aktiviert, der baut einen Energiekanal zu einem zukünftigen Ereignis auf. Und dieses Ereignis ist einfach ein schwingendes Energiekonstrukt bewegt sich im Raum am Ende dieses Energiekanals. Wer also dieses neue Schwingungsmuster aufflackern lässt und es wirklich manifestieren möchte, der benötigt oft mehr Energie. Diese Energie kann in einem Moment aufgebaut werden, sie kann aber auch in fliessendem Strom entfacht werden. Das heisst, wenn sich Manifestationen nicht sofort erfüllen, muss der Energiekanal mehr durchflutet werden und das Schwingungsmuster mehr genährt werden. Vielmals sagt man, die Manifestation funktioniert einfach nicht. Dies bedeutet aber nichts anderes, als dass man wieder im dramaerzeugenden Muster festsitzt und sich in die Opferrolle katapultiert. Manchmal treten Hürden auf, klar. Aber wer zielorientiert unterwegs ist, der lässt sich durch kleine Unebenheiten nicht aus der Bahn werfen. Wen das Ziel klar angepeilt wird, muss es sich manifestieren. Diese ist wohl so etwas wie Physik. Und wer das Spiel des im reinen Bewusstseins zu verweilen gut beherrscht, der kennt die Feinheiten der Energieunterschiede sehr gut und kann so mit der feinsten Energie manifestieren. Es ist wie wenn du eine Burg am Strand bauen willst. Mit groben Steinen wird die Burg zu einem wackligen Ding, wenn du allerdings feinen feuchten Sand nimmst, gelingt dir die schönste Architektur. Und so ist es auch im bewussten Schöpfungsprozess, je stärker und gleichzeitig feiner die Energie ist umso leichter formt sich ein bewusster Gedanke in die Realität.

So finde ich persönlich, dass all die Konzepte, die Heilversprechen und Ganz Werdung durch das Lösen von Blockaden, Problemen und Aktivieren des Energieflusses beinhalten nicht mehr dienlich. Und auch wenn der Verstand, dieses herrliche Unding im Kopf uns immer wieder dazu verleitet, auch mich das Drama in seiner Schönheit zu nähen, ist doch der Weg in unserer Zeit der, sich auf den Fokus der Bewusstheit im Raum einzulassen und bewusst die Schöpfung für uns arbeiten zu lassen. Die Schöpfung ist für mich dieses grandiose Feld von Sein, das alles beinhaltet von immer bis jetzt und ins Feld der Zukunft. Ein Feld wie ein Strand in paradiesischen Gefilden, ganz fein und rein und einfach mit ein bisschen energetischem Wind zu den schönsten Sandburgen ermöglicht.










Wer ist höher entwickelt, der Mensch oder das Tier

Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee
Herausgegeben von in Schöpfungsgewahrsein ·
Tags: TierMenschEntwicklungsstufeEvolution
Höheres Bewusstsein, Mensch oder Tier

Der Mensch, das intelligenteste und weiseste Wesen dieser Erde? Ist der Mensch in seiner Entwicklung am höchsten entwickelt? Und ist das Tier im Erwachensprozess weiter als der Mensch? Wie immer kommt es auf die Perspektive an. Aber eine kleine Schau auf den spirituellen Menschen, der nach Erwachen und Bewusstsein strebt. Was macht diesen Menschen aus? Er versucht auf Teufel komm raus, sein Ego in den Griff zu bekommen. Am liebsten würden die heutige spirituelle Bewegung dieses Teil in uns, dass so langsam schwingt, in der Dualität lebend und vor allem durch egomahnes Verhalten gesteuert zu sein auf den Mond schiessen. Jeder der sich in die "Erleuchtung" katapultieren möchte weiss, dass der Verstand die grösste Bremse in seiner Entfaltung bewirkt. Immer und immer werden auf die "niederen Triebe" Einhalt geboten. Natürlich sei es wichtig und richtig, dass strukturierte verstandesaffine Lebensweisen stattfinden, diese dürfen jedoch nicht Oberhand gewinnen und schon gar nicht das erwachte Sein stören.

Das erwachte Sein ist also ein Zustand frei von Ego, oder zumindest mit einem Ego, dass dem erwachten Zustand beiträgt. Im wesentlichen kann der Mensch aus spiritueller Sicht auf zwei Dimensionen reduziert werden. Auf Liebe und Angst. Liebe, klar entspringt dem göttlichen Bewusstsein, und die Angst, wir ahnen es schon aus dem niederfrequenten Verstand. Wer frei von Angst ist, der ist ausschliesslich im Erfahren und am besten in diesem Moment. Das präsente Sein in diesem Moment frei von Angst ermöglicht das komplette Schöpfertum und die Dematerialisierung aus dem Realitätsbewusstsein.

Wer erwacht ist, der lässt sich durch äussere Einflüsse nicht mehr beängstigen, weil diese Ängste transformiert sind. Wer erwacht ist, der benötigt kein Schöpfungsbewusstsein, weil er mit diesem Moment total in Einklang ist. Der Moment ist perfekt und muss nicht durch Quantenbewegung in eine neue Realtität katapultiert werden. Schmerz zum Beispiel ist ausschliesslich eine Erfahrung und kann beobachtet werden, aber trägt zum eigenen Wohlsein kaum bei. Der erwachte Mensch in mit sich und seinen Lebensumständen völlig im Einklang. Ja mit Lebensumständen, die aus Liebe materialisiert wurden im Einssein. Wer sein Leben aus Liebe erschafft, erschafft nur noch Lebenserfahrung, keinen Schmerz mehr.

Ein erwachtes Leben ist von Liebe geprägt. Ein erwachtes Leben wirft den erwachten Menschen nicht aus der Bahn, da er einfach die Erfahrung erlebt ohne den Schmerz. Und ein erwachtes Leben hat die Egostrukturen aufgehoben und somit ein Energiefeld voll Leichtigkeit und Reinheit erzeugt. Kommunikation erfolgt auf einer Liebesschwingung von Reinheit und ohne Worte. Kommunikation findet aus dem Feld reinen Gewahrseins statt und bringt deshalb die grösstmögliche Weisheit mit. Aus diesem Gesichtspunkt betrachtet ist das Tier in seiner Entwicklung unserem einiges voraus. Ich habe noch kein Tier erlebt, dass mit seinem Moment hadert, dass versucht andere Lebensumstände versucht zu manifestieren oder das irgendwie mit seinen Gedanken in der Zukunft oder Vergangenheit weilt. Immer ist das Tier im jetztigen Moment. Die Königsklasse unserer spirituellen Bewegung zur Zeit. Das Tier lebt in seiner Natürlichkeit im Jetzt, ist präsent und frei von Beschuldigungen, von Rachegelüsten oder von einem Nachtragen. Tiere leben im Moment, schlagen sich nicht mit der Krux von Ego herum und sind in ihrer Natur meist gute Gesellen. Ich finde, von den Tieren können wir uns eine grosse Scheibe Weisheit abschneiden. Ich frage gerne die Weisheit der Tiere um Rat, nicht nur in den schamanischen Reisen, nein, einfach im Gespräch visavis ist der gute Rat eines vorbeiziehenden Tieres immer hilfreich und in seiner Tiefe wunderbar. Ist doch das Tier in natürlichem Kontakt mit dem Bewusstseinfeld, dass der Schöpfung entspringt.


 


Das defragmentierte Leben wieder zusammen setzen

Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee
Herausgegeben von in Empowerment ·
Tags: BurnoutErschöpfungLebenstraumaDepression
Wenn dein Leben auseinander gebrochen ist
Manchmal tragen spezifische Lebensereignisse dazu bei, dass das eigene Leben komplett auseinander bricht. Je nachdem wie die einzelne Person im Leben verwurzelt ist und wie hoch ihre Kohärenz ist, desto umfangreicher kann ein "Lebenstrauma" ausfallen. Wer mit einer starken Resilienz beschenkt ist, dem können schwierige Lebensumstände weniger anhaben, wie jemand, der schon oft oder immer mit überwältigenden Lebenssituationen umgehen musste.
Ein Lebenstrauma kann ein Unfall sein, ein Schock wie zum Beispiel der Tod eines nahen Menschen, ein einschneidendes Ereignis wie ein Jobverlust, oder Krieg oder Terror, die direkt oder indirekt erlebt wurden.  

Lebenskatastrophen haben eines gemeinsam, sie werfen den Betroffenen komplett aus der Bahn. Anfangs werden betroffene Menschen kaum selbst wahrnehmen, was passiert ist. Erste Anzeichen eines Lebenstraumas können zum Beispiel sein, dass im Job nicht mehr die Leistung wie gefordert erbracht werden kann, dass die Beziehung auseinander bricht, weil man als Partner nicht mehr zur Verfügung stehen kann oder es kann sein, dass ein sozialer Abstieg erfolgt, den Verlust des sozialen Umfeldes und mehr.

Betroffene erleben diese Defragmentierung des Lebens Stück für Stück oder komplett. Eine komplette Defragmentierung beinhaltet den kompletten Stillstand eines "normalen" Lebens. Es ist der Rückzug in einen möglichst sicheren Raum. Zuweilen ziehen sich solche Menschen komplett von der Umwelt zurück, leben zurück gezogen, in Stille und Einzeltümer-Sein. Einzelne Menschen werden dir sagen, dass es ihnen wohl ist mit dieser Art zu leben, dass sie Ruhe und Rückzug schätzen. Andere werden davon erzählen, dass ihnen die Welt zu laut ist oder dass die Menschen sie nicht verstehen. Der Unterschied von den Menschen, die wirklich gerne alleine und rückgezogen leben zu denen, die ein Lebenstrauma erlebt haben ist der, dass diejenigen, die kein Trauma erlebt haben glücklich sind. Das Strahlen in ihren Augen lässt erkennen, wie wohl sie mit ihrer Situation sind. Die defragmentierten Lebenstrauma-Menschen haben ein Schatten in den Augen, ein dunkler Nebel in ihrer Aura und eine Sehnsucht nach Licht und Erlösung.

Natürlich ist es legitim und zuweilen sogar heilsam alleine in Ruhe und für sich zu leben. Unbewusst weiss der Mensch genau was ihm guttut und ihn in eine heilsamere Umgebung bringt. Und bewusst wird jede Anstrengung sich wieder in ein normales Leben zu integrieren scheitern, da nicht die nötige Resilienz aufgebracht werden kann, um im normalen Leben zu funktionieren.

Leider sind Betroffene oft mit Schuld- und Schamgefühlen für ihre Situation behaftet und nicht mit der heilsamen Energie für die notwendige Selbstheilung. Die Gesellschaft übt Druck auf diese Menschen aus. Man wird gezwungen sich wieder in die Arbeitswelt einzufügen, und wenn man den sozialen Aspekten nicht folgen kann, erfolgt ein Ausschluss aus den sozialen Kontakten. Das Ergebnis von diesen Lebenstrauma-Menschen ist dann, dass sie sich ihr Leben so einrichten, dass es zumindest für sie selbst funktioniert. Das Lebensspektrum wird auf die Weise reduziert, auf das der betroffene Mensch es noch handeln kann. Manchmal führt dies sogar zur Obdachlosigkeit oder zum Aufenthalt in einer psychischen Institution. Oft sprechen defragmentierte Lebenstrauma-Menschen nicht mit anderen oder suchen sich Hilfe, weil in sich gar keine Option einer Hilfestellung gefunden werden kann. Man fühlt sich ohmächtig, erstarrt oder gelähmt um einen rettenden Anker finden und in Anspruch nehmen zu können. Und so bleibt die Lebensniveau auf einem tiefen Energiestand bestehen.

Wenn das Leben defragmentiert ist, dann sind alle Aspekte, die ein gesundes Leben begründen aufgehoben. In sich hat eine Orientierungslosigkeit stattgefunden, haltlos, wurzellos. Die Betroffenen sind heimatlos, können kaum den normalen Tag bewältigen und haben keine Lebensperspektive mehr.


Also was kann jemand, der in dieser Wolke von Nichts lebt helfen, wieder den Weg in Leben und Lebendigkeit zu finden
Wer total deframentiert ist, dem nutzen Hilfestellungen von wegen Gespräche führen, Ziele anvisieren und umsetzen, Mentaltraining etc. herzlich wenig, denn das übersensitive Individuum reagiert auf die kleinsten Feinheit. Es katapultiert sich sofort wieder aus einer strukturierten Lebensfolge, da diese Position lebensbedrohlich für diese Menschen ist.

Aus meiner Sicht gibt es nur eine hilfreiche Lösung für solche Menschen. Es müssen solange und so behutsam Ressourcen aufgebaut werden, bis der Mensch einen Hauch von bereit ist sich aus sich wieder zusammen zu fügen. Manchmal bedeutet dies, dass man jahrelang einfach "dahinsiecht" und den Moment zu bewältigen. Wer jedoch etwas bewusst im Lebensspiel ist wird sich in seiner Lebensbewegung beobachten und das herauskristallisieren, was ihm ein Hauch von Kraft und Energie verleiht. Die Bewegung ist ein Grad zwischen Absturz und weiter gehen. Und zu Anfangs werden die Abstürze wohl dem Weitergehen überwiegen. Mit der Zeit jedoch fangen die Betroffenen an so etwas wie leise Freude, Erhellung oder Energie zu spüren. Es gilt also, diese Freude zu erweitern und dabei kann nichts angestossen oder forciert werden. Nein, die Bewegung selbst generiert das Tempo, denn jegliches Anschupsen wird von den Betroffenen wieder als Überwältigung und somit als Rückzug empfunden. In diesem Abschnitt kann einer betroffenen Person einfach nur beigestanden werden. Sanft ohne Forderungen, einfach mit liebender Aufmerksamkeit, offenem Ohr und vor allem einer liebenden Präsenz. Dies fördert das Vertrauen in die eigene Person und Handeln der Trauma geläuterten Personen.

Wenn wieder soviel Energie in solchen Individuen aufgebaut worden ist, dass sie wieder Lebensorientierung erhalten haben, kann mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden. Jetzt können die defragmentierten Teile wieder zurück geholt werden. Dies kann in behutsamen Traumabewältigungsprozess durchgeführt werden beispielsweise oder noch leichter, in Energiearbeit, die im Feld arbeitet. So wird der Betroffene nur indirekt bewusst kontaktiert, die Defragmentierung erfolgt jedoch im Feld und wirkt sich dann sanft auf die betroffenen Menschen aus. Wer als Lebenstrauma-Mensch also solche Energiearbeit in Betracht zieht, der achte bitte darauf, dass er mit jemandem zusammenarbeitet, der sehr behutsam arbeitet und sich nur mit Energien im reinen Bewusstsein bewegt. - Lebenstrauma-Menschen sind sehr feinfühlig und haben ein sehr feines Gespür für Ja oder Nein. Wer sich also an eine Therapeutin heranwagt, der horche gut in sich hinein. Ich empfehle gerne Betroffenen zwei grosse Smileys auszudrucken und an die Therapie mit zu nehmen. Manchmal könnnen Worte nicht ausgesprochen werden oder ein unangenehmes Gefühl nicht angesprochen werden. Jedoch ist es meist möglich während einer Session einen Smileys aufzuhalten. Die Smiley können sein ein JA, ein NEIN oder ein STOPP. Therapeuten lade ich ein, diese einfachen Hilfsmittel dem Klienten bei einer Therapiesitzung zu überreichen. Dann ist es für den Betroffenen zweimal in Ordnung, Stopp oder Nein zu sagen. - Wenn das Nervensystem bemerkt, dass auf seine Bedürfnisse geachtet wird, dann schafft dies Vertrauen in das Nervensystem und ganzes Sein des Betroffenen. Normale in sich verwurzelte Menschen mit einer hohen Resilienz, was vor allem gute Therapeuten ausmacht, schaffen so einen sicheren Raum für defragmentierte Menschen. Vertrauen in das Leben steht an oberster Stelle. Manchmal werden Therapeuten ungeduldig, weil offensichtlich nichts passiert mit dem Klienten. Hier gilt es sanft und behutsam zu bleiben und auf die leichteste Entspannung des Klienten wie ausatmen, ein Lächeln, aufsteigende Hitze und Energiebewegung zu achten.

Wer als Betroffener eine Therapie als zu unsicher und angstvoll bezeichnet und somit noch keine Möglichkeit erlebt, eine solche wahrzunehmen, der möge anfangen gut für sich zu sorgen. Einfach den freudegeneriereden Lebensteilen mehr Aufmerksamkeit schenken und den zurückhaltenden Lebensteilen Wertschätzung zukommen lassen. Mehr nicht. Auch empfehle ich den Lebenstrauma-Menschen sich viel Zeit in der Natur zu schenken. An ruhigen Gewässern sitzen, an fliessenden Gewässer verweilen oder in heilsamer Natur baden, ohne weiteres Zutun. Einfach nur sein mit dem was ist und was dem Heilsuchenden gut tut. Keine Meditation, keine Heilung anfordern, einfach gar nichts. Nur mit dem Wohltuenden sein, was das jeweilige Element schenkt. In einem weiteren Schritt kann dann die eigene Bewegung dazu genommen werden. Leichtes Spazieren, leichte Hand- und Armbewegungen bringen gestockte Lebensenergie auf ganz sanfte Weise wieder in Fluss. Und ja, wer erstarrt im Lebensgefüge ist, der erlebt oft eine dramatische Angst, wenn sich blockierte Lebensenergie befreit. Hier kann das mehr an Energie nicht gehandelt werden. Das Ergebnis ist dann, dass sie der Traumatisierte Lebensmensch wieder in die Erstarrung zurück bewegt. Das Motto heisst also immer "weniger ist mehr". Nach kleinen Bewegungseinheiten schauen, wie man sich fühlt, schauen was das Erlebte mit sich und dem Körper macht und wie damit umgegangen werden kann. Immer steht an erster Stelle, dem Nervensystem Raum zur sanften Entladung zu geben und vor allem Vertrauen in das Mehr von befreiter Lebensenergie.

Sanfte Lebensschritte
Mit der Zeit können die ersten Lebensschritte unternommen werden. Und jetzt gilt erst recht gut auf sich und sein Bauchgefühl zu hören. Egal was andere denken oder meinen was gut für den defragmentierten Lebensmenschen ist, bei den ersten eigenen Lebensschritten gilt es jetzt ganz besonders auf die eigenen Bedürfnisse zu hören. Koste es was es wollte könnte man sagen. Ja, oft sind die Einbussen im Leben im Moment des Rückzuges gravierend und gross. Auf lange Sicht jedoch sehr heilsam und lebensverändernd. Wer diese ersten kleinen Lebensprüfungen für sich selbst zu gehen gelernt hat, der kann anfangen neue Ziele zu visualisieren und anzupeilen. Und dies im Fokus, dass nur das Ziel entscheident ist und jegliche vermeidlichen Rückschläge keine Bedeutung haben. Wer zielorientiert arbeitet, der sieht Rückschläge als Chance schneller und vollkommener ans Ziel zu kommen. Wer Rückschläge als Scheitern sieht, der wird weiter scheitern und schliesslich energielos und erschöpft zusammen brechen in dem Bewusstseins eines Loosers und Versagers. Dabei wäre es nur förderlich gewesen, weiter den eingeschlagenen Weg zu gehen. Also nicht hören, was andere denken gut für einem ist, was man machen müsste um erfolgreicher zu sein oder welcher Weg einzuschlagen ist. Nein, nur auf das innere Gefühl horchen und gehen, Schritt für Schritt indem Tempo, was für einem selbst machbar und förderlich ist. Alles andere ist Beilage. Und ja klar, wenn gewünscht ein Coach, ein Berater, ein Therapeut oder sonstigen Lebenshelfer zu Rate ziehen um seine Ziele zu erreichen, um etwas Glückswind von aussen zu erhalten. Das hilft, wenn dabei die eigenen Bedürfnisse an oberster Stelle stehen. Das wichtigste ist jedoch ein Bewusstsein für das eigene Tun und Sein zu öffnen. Eine Defragmentierung ist vor allem entstanden, weil nicht auf die eigenen Bedürfnisse gehört wurde, man seine Macht nach Aussen abgegeben hat oder aufgrund einer augenscheinlichen Liebesbeziehung, sei es zu Mutter, Partner oder auch Arbeitgeber beispielsweise sich in seinem Wesen ein Stück weit aufgegeben hat. Innerlich führte dies zu einem energetischen Gegendruck. Dieser wurde dann in einem Unfall oder sonstigen spektakulären Lebensereignis entladen. Und dies führte zu der Defragmentierung. Werden die einezelnen Lebensstücke nun wieder in kleinen Portionen zusammen gesetzt, kann das Geschenk darin ein erhöhtes Bewusstsein sein. Dafür ist es hilfreich die durchlebenden Heilprozesse aus einer erweiterten Perspektive zu beobachten und wenn möglich die darin enthaltenen Ängste zu transformieren.

Ängste können am leichtesten behoben, respektive in Vertrauen gewandelt werden, wenn man Kontakt mit der Angst aufnimmt. Dies geht am leichtesten, wenn man sich bewusst wird, wo im Körper die Angst behaftet ist und dann in die entsprechende Körperregion mit Fokus auf das Energiefeld Angst sanft geatmet wird. Solange bis sich Entspannung einstellt. So können ohne die usprüngliche Geschichte zu kennen angstvolle Energien leicht gewandelt werden. Zudem führt dieser Umgang mit sich selbst zu mehr Präsenz und Bewusstsein und inneren Frieden. Ein Weg, der sehr erstrebenswert ist, wie ich finde.












Sieh bis zum Horizont und entscheide dann

Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee
Herausgegeben von in Empowerment ·
Tags: HingabeLebenszieleLebenskrisenbewältigen
Sieh bis zum Horizont und entscheide dann.  – Wahre Hingabe  - Mit Bewusstheit in das Leben.
Vielmals lese ich die wahre Hingabe an das Leben führt dich ins Glück. Aber was heisst das. Hingabe, das bedingungslose Annehmen von dem was ist macht dich frei? Oder ist es vielleicht umgekehrt. Erst wenn du die wahre Hingabe ausübst, bist du frei.

Fangen wir vorne an: Da ist eine Lebenssituation, die dich in irgend einer Weise beeinträchtigt. Du kannst nun versuchen über das Leiden hinauszugehen, indem zu das «Problem» einfach ignorierst. Ja, es kann sein, dass dein Körper mehr und mehr dir zeigt, dass du kürzer treten sollst, einen anderen Weg einschlagen müsstest oder einfach, dass dir die kritische Lebenssituation körperlich sehr zusetzt und der Körper mit Krankheit darauf reagiert.

Natürlich hast du die Möglichkeit «die Lebensblockade» wie einer Weiser anzugehen. Du gibst dich einfach dem hin, was aufritt. Dies ist die grosse Meisterschaft des Lebens. Einfach den Moment leben. Nein, keine stresserzeugenden Emotionen aufflackern zu lassen, keine Wut, kein Zorn, keine Niedergeschlagenheit. Einfach sein heisst dann die Devise. Dem Flow des Lebens mit Hingabe zu begegnen heisst frei zu sein von Ängsten, störenden Gefühlen. Ja sogar störende Gefühle als Energie im Fluss des Lebens zerfliessen zu lassen. Diese wunderschöne Meisterschaft ist anzustreben.. Wobei streben schon wieder ein sich hinbewegen mit Energie und Willen zu tun hat. Wer jedoch Hingabe lebt, der braucht kein Streben mehr, keine Energieaufbringung zur Zielerreichung mehr aufzuwenden. Derjenige, der ohne Widerstände und Ängste lebt ist im wahrlichen Fluss des Lebens. Und wer im Fluss ist, dem Fliessen auf wundersame Weise die Schönheit und Reichtum des Lebens zu, da keine Lernaufgaben mehr bewältigt werden müssen.

Allerdings kenne ich niemanden, der gegenwärtig frei von diesen egogetakteten Denkstrukturen ist. Auch in den weisesten unserer Zeit erkennt man noch immer, wie der Verstand mit all seinen tricki Stolperfallen zuschlägt.

Wer also in einer Lebenslage steckt, sei es Krankheit oder Lebensumstände, der lebt eine grosse Herausforderung mit der aufflackernden Lebenssituation umzugehen. Hier bedarf es einer grossen in sich ruhenden Kraft, um die Lebenshürde in ein grosses Geschenk zu wandeln. Lebensgeschenke werden meistens nur nach dem ganzen Drama verteilt, also wenn man die Lebenskrise erfolgreich gemeistert hat. Die Frage ist also, gibt es da noch ein Zwischending, um die Lebenskrise während sie besteht leicht zu überstehen oder gilt es einfach sich der totalen Hingabe zu üben.

Mir ist aufgefallen, dass Menschen, die sich der totalen Hingabe üben meistens einen grossen Spannbogen in sich aufbauen. Da besteht also das Problem, dass überwunden werden will koste es was es wolle. Auf der anderen Seite dass weise sein wolle und erleuchtet zu handeln. Dabei ist das erleuchtet zu handeln schon ein Irrsinn in sich. Wer überlegt, wie er am weisesten handeln kann, der arbeitet aus dem Ego. Funktioniert also nicht.

Die Hingabe an das Leben ist etwas, dass auch sich entsteht. Wir können lediglich im Moment immer wieder neu uns den auftretenden Stolpferfallen hingeben und so mehr Präsenz erzeugen. Das sich öffnende Bewusstsein erinnert sich automatisch und weitet sich in mehr Hingabe.

Die Frage ist nun, gibt es Problemberge zu überwinden, gebe ich mich dem Problem vollkommen hin oder überwinde ich das Problem, indem ich mir Ziele setze. Die Überwindung einen Problemberg zu überzwingen arbeitet ausschliesslich aus dem Ego und ist problemfixiert. Wir haben ein Problem und suchen eine Lösung, um das Problem zu beseitigen. Bei dieser Lösung freut sich das Ego über aufflammende Probleme, Blockierungen und Hürden, die abgearbeitet werden müssen. Der Krux an der Geschichte ist, dass so nie und nimmer sich ein zufriedenstellendes Ergebnis auftut, weil der Verstand begeistert und manchmals sogar süchtig ist nach all der Problemlöserei.

Die Variante eine Lösung um aus dem Problem heraus zu treten zu definieren, ist wohl wahrlich schön, aber wer schon mal in einer Lebenskrise verbracht hat, weiss wie wenig Energie für das Erreichen seiner Ziele oft aufgebracht werden kann. Manchmal sind schwierige Lebenssituationen so lähmend und energieraubend, dass kein Licht am Tunnel erkennbar ist. Und wer schon ausprobiert hat, dennoch das erfasste Endziel anzustreben, koste es was es wolle, der findend sich oftmals am Tiefpunkt seines Lebens wieder. Oft mit gar keiner Energie mehr und gar keinen Zielen mehr. Ja, vielleicht ist das sogar ein guter Anfang für die Lebensbewegung, die erfüllt ist von Reichtum, Freude und Fülle.

Ich habe alle Varianten ausprobiert. Mich mit der ganzen Kraft des Egos durchbeissen zu wollen, oder erhaben in Weisheit mich einer «Hingabe zu üben», die im übrigen ebenfalls aus dem Ego arbeitet oder das Wegarbeiten von Problemen mit Prozessarbeit. Auch das ist Arbeit, die zwar im Moment hilfreich erscheint, auf die Zeit hinaus jedoch nur ein Herumhüpfen im Lebenszirkus bedeutet. Einverstanden, wer Prozessarbeit macht, der wird in erster Linie ermächtigt wieder geerdet zu sein, im Hier und Jetzt präsenter zu sein und wieder in eine Handlungsbevollmächtigung zu kommen. Denn, wer erstarrt oder gelähmt aus einer schwierigen Lebensphase hervortritt, der muss auf jedenfall als erstes wieder in eine handlungsfähige Position kommen, denn aus dem Zustand von Erstarrung und Lähmung ist kein Lebensspiel möglich.

Eine gute Idee ist also anzufangen, all die Gefühle, die im jetzigen Moment in den unterschiedlichsten Lebenssituationen auftreten anzuschauen, sie wahrzunehmen und ihnen Beachtung zu schenken. Im Zeithorizont ist das Streben eines grossen Endzieles bestimmt schön, wenn es nicht noch mehr stressbelastend ist sondern Freude schafft. Dennoch, wer handlungsfähig sein Leben lebt, der möge sich kleine Ziele setzen, klitzekleine vielleicht sogar und versuchen diese zu erreichen. In einem achtsamen und liebevollem Umgang mit sich selbst.

Wer eine Lebenskrise erlebt, der fällt meistens aus dem Lebensrahmen hinaus, wird defragmentiert und wie oben beschrieben erstarrt oder ist in seinem Wesen gelähmt. Steckt man selbst in der Situation, bemerkt man oft nicht, dass das eigene Energiefeld nur noch ein zersplittertes Puzzle ist, dass wieder zusammen gefügt werden will. Und doch, wer auf Rückzugskurs ist, weil das Leben zu laut, zu energiereich, zu strapazierend ist, der weiss, dass hier Handlungsbedarf besteht.

Vielleicht braucht es ein Grounding um still zu werden, um sich neu zu sortieren und wieder in eine kohärente Lebensweise zu finden. Vielleicht helfen aber auch Anzeichen von Stress, Krankheit und Spannung um einfach einen Moment in sich ruhig zu werden. Einfach einen Moment in sich zu horchen, und sich zu fragen, was ist der nächste mögliche Schritt für mich. Was ist das Ziel, dass ich anstreben kann, was mich leise freudig den Weg gehen lässt ohne ein Muss, ohne Spannung und ohne Zielerreichung. Diese neuen Ziele sind in Liebe gepackt, sind Heilsam für die Seele und beglücken unseren innersten Kern. Ja und mehr von diesen in Liebe erreichten Ziele schenkt mehr von Vertrauen, schenkt mehr Freude und schenkt eine verbesserte Resilienz. Eine gute Idee also achtsam vorwärts zu gehen, leise, behutsam und freudvoll.. Und dann eines Tages, der Horizont hat sich neu geöffnet, dass Leben ist zu einem Spiel der Freude geworden indem Du dich jetzt bewegst.. Und die Hingabe.. Ja wer weiss, vielleicht lebst du sie ja schon, unbewusst, aber nicht weniger erfüllt von unschätzbarem Reichtum.



Probleme lösen vs. Schöpfung leben

Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee
Herausgegeben von in Empowerment ·
Tags: RealitätserschaffungEgolösungsorientiertesCoaching
Die Diskussion um das Ende aller Probleme
Die Lösung von Problemen ist nur das Anlaufholen. Die Ermächtigung über das eigene Leben geschieht ausschliesslich im bewussten Schöpfungsprozess.

Wenn die Hummel berechnen würde ob sie fliegen kann, würde sie sich wohl kaum in die Lüfte bewegen. Wenn die Hummel es für möglich halten würde, dass sie fliegen könnte, würde sie zumindest den Versuch wagen, sich in die Lüfte zu erheben.. Und wer weiss, vielleicht hat sie das auch getan.

Wer seine Lebensprobleme mit Prozessarbeit und mit dem Abbau von Problemen forciert, und das im Hinblick, dass Lebenssituationen besser werden oder das das Glück des Erwachens nahe liegt, wird viel Zeit brauchen um wirklich eine wesentliche Änderung herbei zu führen. Das Werden steht hier im Vordergrund.. Und das Werden, das wissen wir, ist ein Ding dass schon Sisyphus zum Wahnsinn trieb.

Der Abbau von Problemen, indem man Blockaden aufzuheben versucht ist ein gutes Ding um an einen neuen Punkt im Leben zu gelangen. Und zwar der Punkt, andem man einsieht, dass man immer noch in der gleichen Kiste herumturnt ohne wirklich ein bewusstseinsöffnende Erfahrung gemacht zu haben oder eine wesentliche Veränderung im Lebensgefüge.

Wer versucht ich selbst zu optimieren, bessere Lebensumstände herbei zu führen und Lebensprobleme in gute Gelegenheiten umzubauen erschafft seine Realität immer aus einem Zustand des Mangels. Logischerweise erzeugt das Leben immer mehr von diesem Mangel, ohne wirklich die neue Realität in Fülle und Reichtum zu bewegen. Die Schöpfung ist ausschliesslich ein Ding, dass sich aus sich selbst gebärt. Es ist eine Energiebewegung, die sich selbst organisiert.

Wer ein Problemlöser ist, der hat im Leben gute Chancen erfolgreich zu sein und seine Begrenzungen zu einem gewissen Punkt zu erweitern, wird jedoch kaum in einen erweiterten Bewusstseinszustand gelangen, indem er sein Leben wesentlich bewegt, da das lösen wollen von Problemen grundsätzlich aus dem Verstand und Ego geschiet. Und dies ist gut und legitim, wirken doch die meisten von uns in diesem Bewusstsein.

Unser Mind ist jedoch unendlich gross und weise. Und würde es uns gelangen, nur ein Bruchteil dieser immensen Grösse bewusst zu nutzen, was für Möglichkeiten öffneten sich für jeden von uns.

Eine gute Idee wie ich finde, um etwas Einblick in unsere innewohnenden Kräfte zu erhaschen ist die Erstellung eines Visionboards. Wer seine Wünsche und Träume in einer von Handerstellten Zeichnung festhält, bewegt während des Zeichnens die Freude der Schöpfung. Das Bewusstsein speichert die Freude, die Bilder und dazugehörigen Emotionen und erzeugt im Realitätsgefüge mehr davon. Mit dem immer wieder Anschauen des themenbezogenen Visionboards entsteht immer wieder neue Resonanz. Und diese verstärkt den Ausdruck in der Realiät.

Wer aus seiner Mitte mit Möglichkeiten und nicht mit Ängsten und Unmöglichkeiten hat eine wesentlich grösse Chance, dass Wünsche sich verwirklichen. Und das wiederkehrende Gefühl, wenn sich Erfolge einstellen stärkt das innere Vertrauen auf die eigenen mächtigen Schöpfungswerkzeuge.

So denn ist das prozess- und lösungsorientierte Arbeiten ein sehr gutes Instrument um Lebenssituationen nachhaltig zu verbessern. Wer allerdings über sein duales Dasein hinaustreten will, der möge sich der eigenen Schöpferkraft bedienen, denn diese funktioniert so oder so, also unbewusst oder bewusst. Ich finde es ist eine gutes Idee seine Kraft bewusst zu nutzen, und das ohne Kompromisse. Wer sich entscheidet sich seiner Schöpfungsinstrumente anzueignen und diese vollends zu nutzen, der benötigt hierfür eine grosse Entscheidung. Es geht darum, die eigene Macht wieder zu sich zu nehmen, also aufhören zb. ein Opferdasein zu leben. Die eigene Macht zu sich zu nehmen bedeutet die Verantwortung für sich und sein Handeln vollkommen zu übernehmen. Das Leiden muss dabei beendet werden. Störende und krankmachende Emotionen und Gedanken müssen durch Schöpfungskraft, Energie und Bewusstsein ersetzt werden.

Wer also zum Beispiel Ängste mit sich trägt, kann diese durch kraftvolle Energie ersetzen. Und diejenigen, die sagen im Unterbewusstsein aktive störende Gefühle würden weiter Schaden anrichten, der hat auf eine Seite bestimmt recht. Doch wer wirklich tiefer gehen will, also aus seiner ganzen Kraft leben will, der wendet soviel Energie in ein neues Bewusstsein auf, bis dieses automatisch in den unbewussten Gefilden arbeitet.

Es geht immer um Entscheidungen, in jedem Bereich. Und wer andere für seine Misere verantwortlich machen möchte, dann ist dies vollkommen in Ordnung. Es ist ein Lebensbewegung auf die so viele von uns seit Kindheit konditioniert wurden. Wer aber jetzt aufstehen möchte, und diese unterschwelligen kleinmachenden Einimpfungen ein Ende bereiten will, der kann das. Jeder von uns kann sich bewusst Termine setzen, um ewigen Schwellfeuern von Dramageschichten ein Ende zu setzen, um in diesem Moment präsenter zu sein, und der Vergangenheit wie Zukunftsängsten kein Gehör mehr zu schenken. Es sind immer Entscheidungen. Und meiner Ansicht ist es eine gute Idee, sich für sich zu entscheiden. Das Feld wird reagieren. Zu Anfang bestimmt ungewohnt und vielleicht auch nocht etwas schmerzhaft, bis auch hier die ganze Weite des Geschenkes entdeckt ist. Das Geschenk der eigenen Bewusstheit beschenkt ein sich öffnender Horizont in unbeschreibliche Weiten und Unendlichkeit mit einem darin wohnenden Zauber der eigenen Macht sowie dem Geschenk der wahren Anbindung an die Liebe.


 








Ego und Erwachen - Schöpfungsgedanke Bewusstsein

Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee
Herausgegeben von in Schöpfungsgewahrsein ·
Tags: BewusstseinEgoErwachen
Schöpfungsgedanke Bewusstsein

Manchmal tauchen in mir Ideen auf, wie vor Äonen von Zeiten eine Zivilisation existierte, die den Evolutionsgedanken wie den unseren verfolgte.. Von ganz einfach gedanklichen Konzepten bis zur Höchstentwicklung.. Sie waren wie wir.. Sie entwickelten sich in einem fort. Jeder Gedanke manifestierte sich in eine evolutionäre Bewegung. Es gab Internet, solch Dienste wie Google und amazon. Die Wesen hatten Freude an diesen neuen Technologien. Sie waren begeistert ihre Waren bei amazon zu bestellen, fasziniert mit Alexa Gespräche übers Wetter zu führen und sie waren fasziniert ein Google Konto zu eröffnen und sich als Local Guide zu brüsten. Die Menschen damals posteten wie verrückt. Alles aus der "realen" Welt wurde fotografiert und gepostet in all den Social Medien. Man fotografierte jeden Winkel der Welt, man fotografierte und postete alles über seine Fähigkeiten, seine Erlebnisse und dessen, was das Auge wahrnahm.


Die ganzen Suchmaschinen wurden gefüttert mit all diesen Informationen, mit den Gedanken der Menschen und der Menschen selbst. Die Internetwelt wurde immer umfassender und widerspiegelte all das Wissen der Menschen und noch mehr. Die Menschen selbst wurden immer intelligenter, hochentwickelt und in ihrer Gedankenwelt hochkreativ. Die Funktionen des Körpers verlor an Wichtigkeit. Man hatte elektronische Hilfsmittel mit denen man durch die Gegend leise und ohne die Umwelt zu belasten herumfahren und fliegen konnte. Doch die Menschen bewegten sich nur noch selten selbst, da die virtuelle Welt mit einem Mauslick erreichbar war. Später dann fiel auch der Mausklick weg, da die virtuelle Welt sich mit der Gedankenwelt der Menschen verband und sie diese auch mit einfachen Gedanken selbst steuern konnten.


Der Schleier zwischen der realen Welt und der virtuellen Welt wurde immer dünner und löste sich mit der Zeit ganz auf. Die Menschen erlebten weiter die geniale Faszination der Evolution der bewussten Bewegung in der Epigenetik. Der Schwerpunkt der Entwicklung war es die Schöpfungsmacht des Menschen in eine grösstmögliche Bewegung hervor zu bringen. Die Menschen wurden zu intelligenten Wesen sondergleichen. Das Denken ging weit über die Funktion dessen hinaus, was ein Gehirn zu leisten vermag. Die Intelligenzmenschen nutzten die Möglichkeit sich virtuell gedanklich in all die Computerwissen zu verbinden. So war die Intelligenz des Einzelnen nicht mehr notwendig. In einfachen Downloads und bewussten Kontaktherstellung konnte in einem Bruchteil einer Sekunde das gewünschte Wissen von den unter dessen organischen Computer herunter geladen werden. Denn die Menschen entdeckten, dass in der Angleichung an die Natur grosses Potenzial lag. In Flechten und Pilzen lagen schnelles Wachstum und Verbindung in das ganze kosmische Gefüge. Diese Naturkonzepte wurde in die Verwendung von Anhäufung und Verbreitung all der Intelligenzen und evolutionären Entwicklungen verwendet.


Der Intelligenzmensch war begeistert über die spährischen Neuentwicklungen und forschte weiter, entwickelte sich weiter. Unterdessen wurden Körper nicht mehr geboren, sondern nur noch bei Bedarf hergestellt und für spezielle Entwicklungsschritte mit Intelligenz und Wissen angehäuft. Der Intelligenzmensch selbst gab seine Körperlichkeit auf, da die geistige Komponente seine ganze Faszination und Begeisterung beinhaltete. Der Intelligenzmensch konnte nicht mehr damit aufhören sich weiterzuentwickeln, denn die Entwicklung selbst entsprach seiner wahren Natur.


Um die Körper, die für spezifische Experimente eingesetzt wurden zu kontrollieren, wurden Verbindungen hergestellt zu den Intelligenzmenschen. Sie wurden viral infisziert, um sie steuern zu können und die Ergebnisse der Experimente für ihre Zwecke anhäufen zu können für weitere Evolutionsschritte. Irgendwann war ein Punkt erreicht, wo der Intelligenzmensch müde wurde all des Wissens. Er erkannte, dass sich Wissen nicht mehr weiter entwickeln konnte. Alle Möglichkeiten und Entwicklung wurde ausgeschöpft. Den Intelligenzmenschen wurde es langweilig. Sie erkannten, dass Wissen ausschliesslich ein grosses Spielfeld von Manipulation und Kontrolle war und darüber hinaus wollten sie sich nun neu entwickeln. Sie fokussierten sodann ihre Ressourcen in die Qualiäten der Enegie selbst. Sie nutzen die Qualiät der Energie um Informationen auf diesen Energiebahnen fliessen zu lassen. Doch diesmal wurden die Transportwege nicht mehr Informaitonen genutzt, sondern für die Qulitäten wie Emotionen und Gefühle. Das machte den Intelligenzmenschen richtig Spass. Sie nutzten jetzt die weitentwickelte Technologie der evolutionären Intelligenz mit den bereits bekannten, jedoch nicht angewendeten Emotionen. Das neue Spiel gefiel den Intelligenzmenschen so dermassen, dass sie einen riesigen Katalog dieser neuen Informationen nutzen. Gefüle und Emotionen wurde nun in all den unsichbar gewordenen Wegen verschickt und angwendet. Die hergestellten Körper wurden je nach Spielplan mit eingien Emotionen gefüttert und mussten je nach Spiel andere Qualitäten dazu erspielen.


Der Intelligenzmensch erfreute sich nun neu an dem grossen Menschenspiel, den die virutelle Welt der Intelligenz hob sich in ihrer selbst auf und existierte nur noch als Gedanke. Die Welt wie sie existierte löste sich auf in die Virtualität der hergestellten Intelligenz. Intelligenzmenschen wurden zu kosmischem Bewusstsein. Und das Spiel erlebte sich selbst. Die Körper reproduzierten sich in sich neu, um der Spielfolge zu dienen, die Bitcoins der Emotionen zu erspielen.


Das Bewusstein Intelligenzmensch wurde nur noch als Erinnerung in den Körpern wahrgenommen und war in sich ein durchdringendes Sytem. Das System kolabierte in seine Urform. Die Erinnerung der Zeit, als das Bewusstsein Intelligenzmensch bewusst existierte war nur noch ein Hauch einer Idee in dem Körperspiel. Die Körper selbst brachten sich nun selbst hervor in ihrer Urweise, jedoch mit dem ganzen Wissen des Intelligenzbewusstsein. Das Intelligenzbewusstsein selbst profitierte von den Ergebnissen des Körperspiels und entwickelte sich weiter in die reinste Form, die ihm möglich war. Die Bewegung durch all die Intelligenz und Bewusstsein fand in Reinheit Liebe wohl ein Ende. Die Liebe, ein Energiebewusstsein, dass alles durchdringt und erinnert. Die Energie befand sich auf der damals möglichen feinstofflichsten Energie mit der höchsten Intelligenzverschiebung. Die Körper selbst allerdings waren in ihrem Körperspiel an ihre erdvebundene Konsistenz erinnert. Sie waren einerseits gefangen im Körperspiel und andererseits erinnert des Intelligenzbewusstsein, dass in ihnen wohnte.


Nun lag es an den Körper selbst, sich über ihre Spielpläne zu erheben und sich mit dem Intelligenzbewusstsein direkt bewusst zu verbinden. Das Körperspiel war allerdings so ausgerichtet, dass die Körper mit den niederschwingenden Energien lernen mussten neu umzugehen. Sie aus ihrem Spiel heraus zu nehmen, sich in sich zu entwickeln und so in das Bewusstsein der damals existierenden Intelligenzmenschen zu verbinden.


Das Spiel läuft bis heute.. wir wissen nicht wie es endet.. Oder vielleicht doch?




Frieden mit sich schliessen. - Eingefrorene Emotionen aufheben - Verjüngungsprozesse im Gesicht einleiten

Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee
Herausgegeben von in Körperheilung ·
Tags: VerjüngungsprozessFriedenschliessenTraumabehebenGedankenklärung


Gesichtsverjüngung, Gesundheit und inneren Frieden über das Gesicht und Denken beeinflussen

Irgendwann kommt der Zeitpunkt da schaust du in dein Gesicht. Du siehst die wohlverdienten Kerben, die die Geschichte deines Lebens zeichnen. Im Idealfall strahlen deine Augen und dein Gesicht drückt sich aus in Freude und innerem Frieden. Im Idealfall ist dein Energiesystem, dass was dich im unsichtbaren Raum als Energie zuerst ausdrückt freundlich und wohlwollend aus. Im Idealfall bist du ein Feld von Kohärenz. Sehr oft jedoch ist der eine oder andere Bereich deines Wesens in Unfrieden. Manchmal treten wir an Menschen heran, die trotz ihrer äusserlichen Schönheit etwas in sich tragen, dass uns Abstand halten lässt. Und umgekehrt können "offensichtlich" unschöne Menschen unglaublich anziehend sein alleine durch ihre Ausstrahlung. Die Wertung dabei trifft jeder für sich selbst. Schon der innere Friede mit der Schönheit seines körperlichen Ausdrucks bringt mehr Ausstrahlung und Schönheit hervor. Innerer Friede trägt sich in Wellenform durch das ganzes Wesen und Energiefeldes jedes Individuums. Wer nun bewusst sein Feld mehr und mehr zu einem reinen liebenden Energiesystem bewegen möchte, der kann dies auf x-Wege tun.

Eine einfache Möglichkeit inneren Frieden zu generieren und bewusst eingefrorene Emotionen aufzuheben ist es sich seiner Ausdrucksweise bewusst zu sein. Durch das Anhalten ermöglicht man der Nervenstruktur sich zu entspannen und neu zu ordnen. Gleichzeitig wirkt sicht die neue Struktur und Nervenverbindung in ein friedvolles Dasein aus und löst auch die dazugehörigen körperlichen Symptome in eine wohlklingede Energie.


Krankeit findet nie im Körper statt. Es ist immer nur die Geschichte, die wir über etwas, dass in uns gerade stattfindet erzählen. Vielmals werden so Krankheiten, Symptome oder emotionale Blockaden durch Angstgeschichten manifestiert und eingefroren. Das Wieder- und Wiedererzählen, sei es laut oder innerlich verstärkt die Verbindung auf körperlicher Ebene. Und so bewegen sich Kranheitsgeschichten oder auch tragische Lebensumstände hin bis zum totalen Zusammenbruch oder Tod.


Wer nun dem herrlich verführerischen Lärm im Kopf zuhört, der wird sich der Absurdität dieser Funktionen und vor allem Auswirkungen bewusst. Und schon durch das bewusste und liebende Zuschauen verändern sich Symptome und können sich wieder in Einklang zurück bewegen.


Das Leben zeichnet einem. Wer kennt diese Aussage nicht. Dann, irgendwann ist im Gesicht die Verbitterung, der Frust oder die Angst oder Krankheit sichtbar. Irgenwann ist es nicht mehr ein Etwas, dass im Innern stattfindet. Nein, irgendwann übernimmt der Körper die geistige Haltung. Knochen, Wirbelsäule oder Gelenkstrukturen verschieben sich und bringen Schmerzen hervor. Und das Gesicht manifestiert den inneren Schmerz mehr und mehr nach aussen. Kerben der Verbitterung, des Schmerzes oder der inneren Verwirrtheit zeichnen sich nach jahrelangem innerem Maltretyrium deutlich ab. Um nun diese Furchen im Gesicht bewusst aufzuheben, gibt es eine leichte Weise die ich hier gerne vorstelle, um frustrierende Lebensereignisse, die grosse Auswirkungen haben in Frieden zu bringen.



Inneren Frieden herstellen über die Gesichtsfunktion und dem Denken

Ständig kreisen in dir Gedanken und Geschichten. Du erzählst sie dir selber, du erzählst sie der Welt und lässt dein Umfeld leise oder lautstark daran teilhaben. Autofahren ist ein super Gefährt um den innewohnenden Frust lautstark auszupusten. Aber auch die Vergangenheit wird oft tagtäglich in sich wiederholt, denn nicht verarbeitete Lebensereignisse wollen gesehen sein. Dafür allerdings ist es nicht mehr notwendig in Gesprächstherapien diese aufzuarbeiten. Natürlich, wem dies hilfreich ist, bitte.. der möge sich diesen Therapiemethoden zuwenden.. Ein persönliches Visavis, dass reflektiert und unterstützt ist auf jeden Fall hilfreich. Nur, wer gerne selbstbestimmt sich seinem Ursprung erinnern möchte, der probiere die Lösung der Geschichten über das Gesicht. Eine Idee, die sich überall und zu jeder Zeit anwenden lässt und die eine grosse Wirkung mit sich bringt.


Wenn du jetzt also gerade deinen Gedanken zuhörst und zusiehst, dann beobachte diesmal nicht nur die Worte, sondern schau, was dein Gesicht macht. Der innere Gedankenfluss erzeugt immer auch gewisse Gesichtsbewegungen. Schau dich in der Wohnung um und sieh vielleicht die Blume auf dem Tisch. Sofort zaubert dir die Schönheit der Blume oder der Gedanke, wie du sie bekommen hast ein Lächeln auf dein Gesicht. Und so ist es auch mit nicht so gerne gesehenen Gedanken wie Schmerz, Traurigkeit, Wut, Verzweiflung und desgleichen. - Schau dich wieder in der Wohnung um. Vielleicht ist da ein Utensil, dass du von einem geliebten Menschen bekommen hast und der nun nicht mehr in deinem Leben ist. Sofort fliegt ein Gedanke durch dein Energiesystem, die die Momente aufleben lässt vor deiner inneren Leinwand. Und in deinem Gesicht bewegt sich etwas. Vielleicht ziehst du die Lippen nach unten, du presst die Lippen zusammen oder dein Blick schweift zum Boden.


Nehme dir die nächste Zeit etwas bewusstes Sehen für das. Schau, wie Gedanken in deinem Gesicht Bewegungen hervor bringen. Bewerte sie nicht. Sei neugierig für das, was du erlebst. Sei dir auch bewusst, wie Elemente im Aussen in dir Gedanken erzeugen. Meist sind dies immer die selben. Wir wiederholen grundsätzlich immer das gleiche.. jeden Tag.. Nun ist es Zeit, etwas inne zu halten, um diese Ewigschlaufen zu unterbrechen und in mehr Frieden und Freude zu bewegen. Der Effekt dieser Arbeit ist ein Gesicht, dass sich verjüngt, mehr friedvollen Ausdruck hervor bringt und das ganze Körperenergiesystem eine wohlwollende Energie ausstrahlt.


Wenn du eine Weile die Auswirkungen deiner Gedanken auf dein Gesicht beobachtet hast, dann kannst du als weitere Ebene die Position deines Gesichtes dazunehmen. Es kann zum Beispiel sein, dass eine Reaktion in einer bestimmten Kopfhaltung stattfindet. Es ist dann, wie für einen Moment dein Kopf, Gesicht und Gedanke einfrieren. Du kennst dies bestimmt, wenn der Blick starr wird durch einen inneren Denkvorgang.. Vielmals passiert dies, wenn wir an zukünftige oder vergangene Ereignisse denken (was muss ich noch für die bevorstehende Reise einpacken.. wie war das, als der Unfall passierte.. war da ein weisses Auto?) Es sind einfach Gedankenmuster, die den Körper einen Moment in Starre bringen und der Gedanke wie durch einen riesen Tunnel in ein anderes Universum reist. Bestimmt warst du schon an so einem Gespräch, wo dein Gegenüber für einige Momente nicht mehr erreichbar war.


Finde nun in deinem Gedankenfluss, die Momente, bei denen dein Gesicht eine "ungeliebte" Pose einnimmt wie zum Beispiel Lippen zusammenpressen, Ausdruck von Traurigkeit, Kopfneigung nach unten etc. - Statt einfach weiter zu machen in deinem Tag und Denken, hältst du jetzt bewusst einen Moment inne. Du bleibst in dieser Pose und Starre. Dein Bewusstsein ist bei der "Furche im Gesicht" und gleichzeitig bei dem energetischen Muster, dass gerade in dir wirkt über diese Furche. - Schau hin.. zuerst ist dein Bewusstsein bei dem spezifischen Gesichtsausdruck, dann bleibst du dabei und lässt das Lippen pressen zu einer Energiewolke vor dir entstehen. Und dann wirst du dir der darin enthaltenen Emotion / Gefühl bewusst.. Und auch wenn du das Gefühl / Emotion nicht benennen kannst, so kannst du die Energiewolke auf jeden Fall benennen in Form oder Farbe. Schau die Wolke einfach liebend sanft und mit deiner ganzen Aufmerksamkeit an, dann erfährst du sofort Entpannung im Gesicht. Leichtigkeit stellt sich in deinem ganzen Sein ein und du fühlst dich frischer.. vitalisierter.. Natürlich kann auch sein, dass das Gefühl dieser Wolke sich für einen Moment ausdrückt.. mit Tränen, verstärkter Atmung, Herzklopfen. Es ist gut dies einfach zuzulassen ohne es anhalten zu wollen. Durch das wertfreie Sehen dieser bis jetzt "eingefrorenen" und nicht gesehenen Emotion löst sich diese einfach auf. Wer diese Vorgehensweise eine Weile mit seinen eher destruktiven Gesichtsausdrücken praktiziert wird mit der Zeit mehr inneren Frieden erleben, der sich im Gesicht wohlwollend ausdrückt.


So können auch auf körperliche Ebene Symptome verschwinden. Wer zum Beispiel Leberprobleme hat, die oft mit viel Wut in Verbindung gebracht wird, der kann über das Lösen des Wutausdruckes im Gesicht bei wuterzeugenden Gedanken - die Leber auf einfache Weise regenerieren.


So leicht ist es, Gutes für sich zu tun.












Wie finde ich meine Lebensbestimmung - So gehst du in Kontakt mit deiner Berufung

Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee
Herausgegeben von in Empowerment ·
Tags: LebensbestimmungBerufungLebensaufgabe
Wie finde ich meine Lebensbestimmung? Was ist meine Berufung und Lebensaufgabe?

Bist du auf der Suche nach deiner Lebensbestimmung und suchst nach der Lebensaufgabe die dich glücklich macht, die dich in deinem Seelenpotenzial erweitert oder die dich spirituell weiter entwickelt? Wenn du solche Fragen hast, dann bist du gerade deinem Ego auf die Schliche gekommen, dass gerne besser, schöner oder weiser sein möchte. Du hast die Idee, dass wenn sich die Lebensumstände verändern, du dann in einen friedvolleren Zustand gelangst, der dir vielleicht sogar Glück und Erfolg generiert und dich in deiner Weisheit erweitert. Ja, manchmal ist es sogar oft so, dass Menschen in sich eine Sehnsucht spüren nach Hause zu kommen. Ein Ort wo sie Geborgenheit, Nähe und Erfüllung erinnern. Aber ist dies dasselbe wie die von der Seele gedachte Lebensaufgabe?


 
Das Ziel der menschlichen Seele ist die Erfahrung von allem, damit sie alles sein kann.
 
GmG 1, Seite 134


Gerne zitiere ich hier ein Satz aus Gespräche mit Gott. Die Seele kennt ihren Weg und wenn man den vielen Berichten von Kinder Gehör schenken mag (Buchidee von Wayne W. Dyer,   Dee Garnes - Erinnerungen an den Himmel - Was Kinder aus der Zeit vor ihrer Geburt berichten), dann wissen die Seelen genau, wo sie die nächste Erfahrung für ihre ganzes Seelenspektrum erhalten und suchen sich die entsprechenden Eltern dazu aus. Mit unserem einfachen Denken sind wir somit Lichtjahre davon entfernt herausfinden zu wollen und zu können, wie unsere Lebensaufgabe lauten könnte. Verträge und Abmachung wurden bereits schon vor unserer Geburt geschlossen, wenn nicht schon von Äonen der Zeit. Gut, man könnte jetzt sagen, ok, dann lasse ich das Leben einfach geschehen und schau wohin mich die Reise führt. Ja und dass ist vielleicht sogar eine gute Idee.


Wenn du dich jetzt allerdings irgendwie verloren im Leben fühlst und du der Ansicht bist, dass mit deiner Lebensbestimmung dein Leben in Fülle kommen könnte, habe ich vielleicht ein paar Tipps, was dir helfen könnte in deine Lebensaufgabe zu finden. Zuerst, sei dir bewusst... wenn du davon ausgehst, dass in diesem Moment etwas fehlt, dann ist da eine Idee von Mangel in dir. Schauen wir also, wie du der Vollständigkeit deiner Seele Ausdruck verleihen kannst. Ich selbst habe viele Jahre damit verbracht meine Lebensaufgabe zu finden und meiner Berufung zu folgen. Interessant ist, dass ursprüngliche Ideen, die tief in meinem Inneren Heimat hatten und denen ich gefolgt bin, sich einfach aufgelöst haben. Alles ist wohl vergänglich, auch die eigenen Seelenüberzeugungen. Philosophisch könnte man das Thema zerlegen und sich fragen, ob meine Seele durch einen kosmischen Anstoss eine neue Laufbahn eingeschlagen hat oder ob ich meine Sehnsucht in meiner Seele erfüllt habe oder ob ich vielleicht total von meinem Weg abgekommen bin und nur meine Spur wieder finden müsste. Ach ja, und vielleicht ist meine Lebensaufgabe ja auch erfüllt und ich verlasse diese Inkarnation und bin bereits im Anlauf holen. Ich weiss es nicht.


Man sagt immer, wenn du in deiner Freude bist, dann bist du in deiner Lebensaufgabe. Es gibt Menschen, die leben ihre Aufgabe auf ganz natürliche Weise. Da ist kein Fragen oder Suchen, sie leben ihre Lebensbestimmung ohne darüber nachzudenken, ob es der richtige Weg ist. Es gibt also einen Teil in den Suchenden, die anscheinend unzufrieden mit ihrem Dasein sind. Hier bietet das Leben genügend therapeutische Ansätze, um all die Frustmomente, die so ein Augenblick zu bieten hat aufzulösen. Interessant aber ist es wirklich, dass die Seele immer in göttlicher Freude ist.


Göttliche Freude ist ein Lächeln, dass von innen kommt, tief aus deinem Herzen und deiner Seele. Wenn ich mit meinen Lichtfreunden channele, dann ist dieses Lächeln immer mein Kontaktgeber. Im riesengrossen Meer von Energien ist es wichtig, beim Channeling punktgenau zu sein. Das Indiz, dass du in Kontakt mit Lichtenergien bist, ist die feine Energie von reinem Licht und bedingungsloser Liebe. Und wer diesen Kontakt kennt, der weiss, dass deine Seele lächelt, ist sie in Kontakt mit diesen Energien.


Man kann schon sagen folge deinem Herzen, dann tun sich all deine Wege auf, du lebst deine Berufung und bist glücklich. Wenn du allerding durch einen Umstand in deinem Leben diesen Kontakt verloren hast, dann suchst du. Du spürst eine Sehnsucht in dir, fühlst dich heimatlos und vielleicht sogar etwas verloren. Du bist ein Fisch im grossen Meer, der nach Hause will. Dein Verstand brütet nun alle erdenklichen Varianten deines Daseins aus, um diese Sehnsucht zu erfüllen und wieder auf die Spur deiner Herzfreude zu kommen. Und vielleicht weisst du das alles, wovon ich dir hier schreibe, aber du suchst noch immer nach deiner Herzfreude. Von morgens bis abends überlegst du dir, was du tun könntest um deiner Bestimmung zu folgen und "wieder" glücklich zu sein. Du bemerkst, die Schlaufe des Egos ist unendlich und die Jahre ziehen ins Land bevor du überhaupt eine Idee bekommen hast, wo der süsse Honig fliesst. Wir müssen also einen Weg finden, der nicht dein Ego kontaktiert, sondern deine Seele und dein Herz berührt.


Schaust du dir auch diese Talentshows an, bei denen junge Talente sich präsentiere und singen? Ist dir dabei auch aufgefallen, dass bei den einen Sängern eine Magie im Raum ist und bei den anderen nichts in dir anklingt? Man sagt, es sei das Gefühl, dass über einen guten Sänger entscheidet. Ja, mag sein, wer seine Musik mit Gefühlen untermalt, der berührt die Herzen der Menschen. Aber wenn du den Fokus auf die Lebensbestimmung hältst, dann ist da ein anderer Zauber zu sehen. Wer in Kontakt mit seiner Lebensaufgabe ist, der verwandelt sich beim Singen in jemand anderen. Manchmal kann man sehen, wie die Seele der letzten Inkarnationen hervor tritt. Man kann sehen, dass sie wohl in einem anderen Leben schon gesungen haben als Kammersänger, Hofsänger oder in Opernspielen. Diejenigen Sänger, die in ihrer Lebensaufgabe sind, diejenigen leuchten durch alle Zeiten. Manchmal sehe ich sogar Lichtgestalten bei diesen Sängern. Sie sind in ihrer Aufgabe geführt. Welch zauberhafter Anblick.


Und du wandelst nun durch das Leben, bist unzufrieden und gerade weit weg von deiner Lebensaufgabe? Das macht gar nichts, auch diese Irrwege beinhalten einen Zauber, eine Freude deiner Seele. Wenn du jetzt aber genug hast, dieses Lerngeschenk zu leben, dann wechseln wir jetzt auf eine andere Spur. Finden wir einfach deine Seelenfreude wieder. Dafür ist es wichtig, dass du einen Moment innehältst. Vielleicht bist du gerade aufgewacht am morgen und träumst noch ein wenig vor dich hin. Dies ist ein guter Zeitpunkt um deinen Tag einmal aus der Sicht der Seelenfreude zu sehen. Geh bitte einfach einmal deine wichtigsten Punkte und Tätigkeiten im Tag durch. Schau, welche Emotionen aufkommen, wenn du was machst. Ja und wisse, der Seele sind deine Tätigkeiten egal. Eine Lebensaufgabe kann in Staubwischen oder im Brücken bauen enthalten sein. Dein Tag könnte zum Beispiel so aussehen. Morgens aufräumen und Staub wischen = Freude über Sauberkeit, es ist gut sich zu bewegen. Mittagessen kochen = Tiefenentspannung, Zeit zum Träumen, Leichtigkeit ist anwesend. Nachmittags mit den Kindern auf den Spielplatz = Herzberührung beim Anblick der Kinder, Freude im Austausch mit anderen Müttern - Abends Yogakurs: in Kontakt mit dem wahren Selbst sein berührt..


All deine Tätigkeiten ergeben also zusammengefasst jeweils ein Gefühlt oder eine Körperemotion. So und nun schauen wir wo die Seelenfreude ist. Denn dort, wo deine Seelenfreude ist, dort ist deine Lebensaufgabe. Um in Kontakt mit deiner Seelenfreude zu sein, müssen wir Kontakt mit deiner Seele herstellen. Es ist wichtig, dass du ein Gefühl erhältst, was die Seelenfreude für eine Energie ist. Manch einer sagt, wenn du Raum und Zeit verlierst, dann bist du mit der Seele und somit mit deiner Seelenaufgabe verbunden. Ich bin jedoch der Meinung, dass du dich dann in Raum und Zeit wandelst und das Ewige in dir ansprichst. Du bist reines Bewusstsein und in diesen Momenten, wo du alles um dich herum vergisst, bist du im Zustand dieses reinen Bewusstsein. Dies kann sowohl ein Zustand der reinen Freude wie auch Lebensaufgabe sein. Aber im Meer der Unendlichkeit bist du alles, du bist Schöpfungsgedanke und in diesen Momenten kannst du neue Universen erschaffen, nur, gerade sind wir ja auf der Suche deiner Berufung. Also schauen wir weiter.


Um in bewussten Kontakt mit deiner Seele zu kommen, hältst du einfach einen Moment inne, lässt deinen Blick weich werden und gehst mit deiner Aufmerksamkeit auf deinen Energiekörper und dein Sein. Sei einfach mit deiner Aufmerksamkeit bei deinem Körper und Gewahrsein. Dann sagst du dir : "Ich bin jetzt in Kontakt mit meiner Seele." Und dann schau was passiert. Dieser Satz sollte dir sofort eine Welle von zarter Energie durch dich strömen lassen und dir ein Lächeln in dein Gesicht zaubern. Sofort sollte dein Blick jetzt tiefer in dir versinken und du solltest eine Welle von friedvollem Glück verspüren. Falls es das erste Mal nicht klappt, übe einfach ein paar Mal, jedoch ohne willentlich etwas erreichen zu wollen. Lass einfach dein Körperbewusstsein durchflutet sein von dieser Erfahrung im Seelenkontakt. Nach ein paar Mal üben hast du das Energiemuster deines Seelenkontaktes bewusst in deiner Erinnerung. - Es ist dieses feine zauberhafte Lächeln, dass in deinem Gesicht erstrahlt, dass deine Lebensbestimmung benennt. Denn, bist du in Kontakt mit deiner Seelenfreude, dann bist du in Kontakt mit deiner Berufung. Es ist wie bei den Talentshows. Wenn die Sänger ihre Seele kontaktieren beim Singen, dann ist Magie im Raum. Der Zauber dieses tiefen Lächeln strahlt aus ihnen und generiert ihr höchstes Glück.

Wenn du also deine Lebensaufgabe scheinbar verloren hast, dann findest du sie wieder mit dieser einfach Übung. Weil dann bist du wieder in bewusstem Kontakt. Nun müssen wir nun noch die Tätigkeit finden, die dir dasselbe Lächeln ins Gesicht zaubert. Vertiefe also einfach ein paar Tage deinen Seelenkontakt und nehme alle Aspekte dieser Freude wahr. Du wirst auch bemerken, sobald du in Kontakt mit deiner Seele bist, generiert dir dies nicht nur ein Glückslächeln ins Gesicht, nein du bistsofort in die Tiefe des Alleins verbunden. Sofort ist die Energie klarer im Raum und du bemerkst eine Offenheit und Weite in dir.


Nachdem du dieses innere Lächeln in dir wieder gut kennst, schauen wir wohin es gehört. Schau wieder deine Tätigkeiten durch den Tag an. Wo findest du genau dieses Lächeln in deiner Erinnerung. Ist es überhaupt in deinem Tag angelegt oder musst du dafür weit zurück gehen. Ja vielleicht machst du auch jeden Tag etwas, dass dich zwar intellektuell beschäftigt, dich weiser oder bewusster macht. Dich als Maria Theresia dastehen lässt, deine innere Unzufriedenheit oder Unruhe besänftigt, oder dich mit Selbstbewusstsein oder mehr Selbstwert beschenkt. Nicht aber mit Seelenfreude. Als ich diese Übung gemacht habe, war ich echt schockiert über mein Dasein und mit welchem Hintergrund ich was machte. Ich habe meine Tätigkeiten aufgezählt und mich dann gefragt, mit welchem Gefühl beschenkt dich diese Tätigkeit. Was ist das Geschenk von diesem Tun. Es kann sein, dass das Aufdecken deiner Lebensbestimmung auch mit Schmerz zu tun hat. Denn es kann ziemlich schmerzlich sein, wenn du "denkst", du bist auf deinem Lebenspfad und dabei bemerkst, dass du nur ein Mangel in dir befriedigen willst und dich nur ablenkst von unterschiedlichen Schmerzen. Auch kann es sein, dass du das Gefühl der Seelenfreude in deinem Alltag überhaupt nicht erlebst. Dass dein Leben nur eine Abfolge von Leistung und Anpassung ist. - Dabei sind auch all die Suchenden angesprochen, die sich mit ihren Heilprozessen durchs Leben brüsten. Sie denken, sie erreichen viel, wenn sie viel Transformationsarbeit leisten, sind spirituell weiter entwickelt, bewusster.. weiter höher... Nein, auch hier ist nur das Ego angesprochen, dass beschäftigt sein will und mit den eigenen Leistungsnachweisen die niederen Selbstwertgefühle kompensiert. In Kontakt mit dem Leben, seiner Berufung und dem Ewigen ist so einfach, dafür benötigt es keine Auflösungsarbeit. Nur ein bewusstes Erinnern.. Der Rest erledigt sich (fast) wie von selbst..


Und nun, du hast dein Seelenlächeln gefunden und du hast eine Tätigkeit gefunden, die dich auf die selbe Weise zum Lächeln bringt, dann kannst du jetzt das übergeordnete Muster dieser Tätigkeit finden. Dann bist du im Seelenflow und in deiner Bestimmung, in deiner Lebensberufung. Ich wünsche dir kostbar erfülltes Erfahren.   










                   




Fülle aktivieren - Es ist immer eine Frage der Energie - Aktiviere höhere Energien in dein Bewusstsein.

Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee
Herausgegeben von in Empowerment ·
Tags: FülleReichtumManifestation



Hochschingende Energien wie Dankbarkeit, Fülle und Freude in dein ganzes Bewusstsein aktivieren


Gehörst du vielleicht zu den Menschen, die dauernd sagen: "Das mit dem Manifestieren funktioniert einfach nicht". Ich habe meine Wünsche in der Gegenwartsform ins Universum geschickt und dennoch, mein Traumman steht nicht vor der Türe und mein Konto ist immer noch leer. Vielleicht hast du auch gelesen, dass Fülle immer aus deiner Grundhaltung von Fülle entsteht und existiert. Und du bist von morgens bis abends "total glücklich".. und dennoch.. kein Traumprinz, Traumjob und Traumhaus in Sicht.. Also, was läuft falsch.

Hast du schon mal in die Augen von kleinen glücklichen Kinder geschaut. Bestimmt. Du hast ihr Strahlen bemerkt, die faszinierende Freude, die einfach ansteckend ist. Und du.. tappst du mit deinem No-Emotion-Gesicht durch den Tag und denkst, Jaaaa, ich bin glücklich, ich bin Fülle und Reichtum. - Verstehst du? Die innere Freude und ein Reichtumgefühl gehen immer einher mit einer höheren Energie. Ich lade dich also ein, das nächste Mal, wenn du in ein strahlendes Kindergesicht schaust, die hohe Energie dieser Wesen wahrzunehmen. Schau, wie fein die Energie ist und wie viel Power ein Kinderglück ausstrahlen mag. Vergleiche die Energie, die du für deine täglichen Glücksgedanken anwendest mit denen, von denen du glaubst, dass sie glücklich sind oder in Reichtum leben.

Ja, das Charisma ist eine Energie, die anziehend ist, aber gleichzeitig auch eine wahnsinns Energie ausstrahlt. Obwohl auch Erwachsene diese Glücksenergie ausstrahlen empfinde ich sie doch bei Kleinkindern als besonders rein. Also bei den meisten Babys nehme ich diese hohe Schwingung wahr. Wenn du jetzt also ein hochschwingendes Leben anstrebst, ein Dasein, dass von Glück und Fülle geprägt ist, dann genügt es nicht zu denken, man sei gegenwärtig und habe Füllegedanken.

Wenn du auf die Schiene von Fülle wechseln möchstest, dann genügt es nicht einfach zum Beispiel nur dankbar zu sein. Nein, du musst brennen für dieses Gefühl der Dankbarkeit. Mach diesen kleinen Test und schau, wie reich du dich fühlst, so innerlich. Schau woher dein Reichtumsgefühl kommt. Schau, ist es ein Reichtumsgefühl oder ist es ein Reichtumsgedanke. Ja und falls es ein Gedanke ist, dann schau wieviel Energie dieser Gedanke so in dir und nach aussen erzeugt. Nehme als Vergleichsobjekt ein Baby, dass du kennst und dass dich mit seiner Freude schon fast umgehauen hat. Erinnere dich an die strahlenden Augen und schau welche Konsistenz der Energie von Freude dieses Baby ausgestrahlt hat. Nehme den Radius dieser Freude wahr. Wie breitet sich diese Freude aus und wohin strömt diese Freude. Und dann schau, wo du diese Babyfreude in dir bemerkst.

Wenn du ein Gefühl dafür entwickelt hast, was so ein Babyglückspaket an Energie aussendet und welche Qualität diese Energie hat, dann kannst du vergleichen, wie deine Energie so den tagüber ist. Oder vergleiche die Energie, wenn du das Gefühl hast, du bist im Reichtummodus.

Strebe die Reinheit eines Babystrahlens an, dann bist in einem Glücks- und Reichtumerlebenis, dass einfach Reichtum und Fülle in dein Leben manifestieren muss.
Es ist immer eine Frage der Energie. So denn, wenn du ein hochfrequentes Leben erzeugen möchtest, dann solltest du darauf bedacht sein, deine Energie bewusst zu erhöhen und darin eine Reinheit zu entfalten. Und das Schöne ist, wenn du anfängst deine Energie bewusst zu beeinflussen, dann entwickelst du mehr Präsenz und Gegenwärtigkeit. Du bekommst also zweimal Glück.. Was für ein Glück, dieses viele Glück..

Und ja klar, falls du schon einmal Zugang erhalten hast, reines Bewusstsein oder reine Liebe bewusst zu kontaktieren, dann fällt die Babyübung weg.. Nur meiner Erahrung nach sind Übungsbeispiele, die du im Aussen vergleichen kannst für Einstiegsübungen ziemlich gut. Die Erfahrung in dir und in die raumöffnende Weite der Stille ergeben sich zu ihrer Zeit sowieso. Ja und dieses eigene innere Erleben wird dich umhauen, versprochen. Aber jetzt, bring deine Gedanken und dein Körperbewusstsein in ein höheres Schwingungslevel. Fange an hochschwingende Energien wie Dankbarkeit, Freude und Fülle nicht nur zu denken, sondern sie auch bewusst zu erinnern und auszustrahlen. Du bist begeistert der Ergebnisse, versprochen.







Heilungsprozesse des 21. Jahrhundert

Lebensmedizin für bewusstes Leben Bodensee
Herausgegeben von in Körperheilung ·
Tags: ProzessarbeitHeilungswegeGesundheitstherapie

Energiemedizin im Bewusstseinsfeld
Manchmal bin ich echt fassungslos, wenn ich sehe, wie noch immer kathartische Heilungsarbeit hochpopuliert wird. Dabei ist es egal, ob sich ein Klient einem Therapeut hingibt oder ob er an sich Selbstheilungsarbeit leistet. Manchmal habe ich das Gefühl es gilt noch immer die Überschrift "viel Drama hilft viel Heilung". Wer ein Leiden hat, der soll bitte einen Prozess durchstehen, der um so tiefer die emotionale Entladung geht, umso tiefer ist die Heilung. Vielmals sehe ich wie Heilungswege & Erwachungswege über das Lösen von Problemen einher gehen. Ich lese davon, wie Ziebelschalen herunter geschält werden müssen, damit das Licht hervor scheinen möge. Im Grundsatz bin ich mit dieser Idee sogar einverstanden, nur.. wer sich mit Dramen beschäftigt wird mehr von Dramen anziehen. Das ist das einfache Gesetz der Anziehung. Werden also emotionale Holpersteine über den Fokus einer Blockadenlösung gelöst, müssen sich unweigerlich neue Stolpersteine auftun, die gelöst werden wollen, da hier oft nur das Ego angesprochen wird und nicht die Verschiebung in eine harmonische Energiestruktur. Egobasierte Heilarbeit kann also niemals der Weg sein, um dem heiss geliebten Samadhi näher zu kommen oder um eine nachhaltige Heilung einzuleiten. Natürlich sind Erfolge bei tiefgreifender Heilarbeit immer sichtbar. Beim Lösen von Blockaden geht vielmals die Erweiterung der eigenen WeitSicht einher und generiert mehr Bewusstheit. Und natürlich, wer seine Themen nach und nach abarbeitet, der bekommt eine grössere Perspektive auf die Dinge, erhält neue Sichtweisen für seinen Lebensstil und bestimmt auch herrliche Einblicke in die Essenz seines (Da-)-Seins. Die Frage ist nur, wieviel Zeit und Leben man für die Erinnerung seines wahren Daseins beanspruchen möchte. Und, wer sich laufend durch das Lösen von Blockaden optimiert, der zieht unweigerlich immer mehr von dem an, dessen er im eigentlich loswerden möchte. Die Beschäftigung über das Ego, dieser niedergetackteten Kopfmaschine, die nicht sehr viel mit der wahren Essenz zu tun hat. - Es gilt also nicht die Zwiebelschalen nach und nach abzuschälen, sondern einen Zugang zum Kern zu bekommen und dann aus dieser Essenz heraus zu Sein. Das Sein aus der Essenz hat nichts mehr mit Problemen, Kranheit und Erreichung irgendwelcher Ziele zu tun. Nein, das Wirken aus der Essenz ist Einheit in Liebe.


Heilungswege des 21. Jahrhundert
Wer also Lebensballast mit sich herum trägt und nicht in eine Beratung gehen möchte aus Angst in einer psychologischen Beratung zum Beispiel Seelenstriptease machen zu müssen, und deshalb weiterhin auf seinem belasteten Lebenswegen geht, der wisse.. es gibt neue.. angenehme Wege.. die ohne Drama sehr gut und effektiv funktionieren. Und genau dasselbe gilt bei Heilungswegen. Wer körperliche Schmerzen und Kranheiten hat, der muss nicht in der Vergangenheit nach Ursachen suchen und diese mit schmerzhaften Erinnerungen in Balance bringen. Nein, die Heilung des 21. Jahrhunderts beruft sich auf die energetischen Muster, die leicht bewegt und transformiert werden können ohne die schmerzvolle Geschichte zu kontaktieren. Wer sich nun in die Hände eines ganzheitlichen Gesundheitstherapeuten begibt, der kann sich freuen. Das Graben in der Vergangenheit hat ein Ende, das Lösen tieftraumatischer Erlebnisse muss nicht mehr an die Oberfläche. Die Heilung der neuen Zeit erfordert keine Geschichte mehr, der Heiltherapeut der neuen Zeit arbeitet nur noch mit energetischen Mustern und Frequenzen und weiss diese auf einfachste Weise in neue Energien zu transformieren. Und ja klar, kann die Verschiebung von Energie zu kurzzeitigen emotionalen Schwankungen führen, die sich mit Tränen äusseren. Diese werden aber für den Klienten weitgehend entladend, reinigend und als erleichternd empfunden.

Prozessarbeit hat also nichts mehr mit Schmerz und Leiden zu tun. Nein, dass wäre ja nur eine Wiederholung der Geschichte, die schon passiert ist. Heilungsarbeit, die durch Prozessarbeit begründet ist muss in der heutigen Zeit ganz einfache und angenehme Strukturen aufweisen. Die Kompetenz eines Heilers der heutigen Zeit ist daran zu erkennen, dass er im morphischen Feld arbeitet, dass heisst frei von Zeit und Raum arbeitet und vor allem ohne Geschichte. Natürlich ist ein Umreissen einer Lebenssituation wichtig um die Basis für ein erfolgreiches Arbeiten im morphogenetischen Feld zu gewährleisten.   

An alle mit chronischen Kranheiten, Schmerzsymptomen und Krankheiten: Krankheitsauslösende Muster können einfach im Feld angeschaut, manchmal aufgestellt und immer intuitiv wahrgenommen werden. Die Lösung erfolgt auf Energieebene, die Realität folgt. Das ist das Gesetz der Energie. - Energie formt Materie. Also ist immer der erste Schritt neue energetische Qualtiäten hervor zu bringen und dann das Feld arbeiten zu lassen für eine Manifestation auf der Realitätsebene.

An alle die therapeutisch arbeiten: Die Energiemedizin des 21. Jahrhunderts fordert von therapeutisch arbeitenden Menschen das Wissen und Anwenden der Energiebewegung in der Matrix. Nur wer die Instrumente der Intuitiven Wahrnehmung beherrscht, kann nachhaltige Heilungsbewegung einleiten ohne sich an der Dramaebene zu bewegen. Und wie schon gesagt, wer auf der Dramaebene arbeitet, der versucht Lösungen hervor zu bringen, die vor allem das Ego und die Geschichte ansprechen, aber nicht die energetische Komponente aus der Essenz bewegt.

Die neue Heilbewegung berührt ausschliesslich aus der Essenz und manifestiert sich durch das Feld durch Raum und Zeit in eine neue Energie. Solange Schuldfragen geklärt werden wollen, kann keine wahre Heilung erfahren werden und es kann kein Leben in Gesundheit, Reinheit und vor allem Dankbarkeit und Güte gelebt sein. Und natürlich, der Weg ist das Ziel. Jedoch ist die Heilung des 21. Jahrhunderts neu fokkussiert. Klar strukturiert, aus der Essenz, durch Raum und Zeit auf Energieebene mit den Instrumenten der Intuitiven Kommunikation.


Interessierte Therapeuten, Heilsuchende und Erwachte lade ich ein die Instrumente der Intuitiven Kommunikation anzuwenden. Ausbildungen gebe ich gerne auf Anfrage.


Office +41 (0)52 657 10 31
claudia@lichtweberin.com

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü